Home English Russian French Bulgarian Polish Deutsch Slovak Spanish Italian Greek Esperanto
search help
search in titles only
  FontSize-- FontSize++  

 Die Berührungspunkte in der Natur

Gruss: - Ohne Angst! - Ohne Finsternis!

Alle Menschen fragen sich, was ist das Übel und was - das Gute im Leben? - Das Übel ist ein Bedarf sowohl im Leben, als auch in der Natur, aber es ist nicht eine Notwendigkeit. Verbunden mit den negativen Kräften in der Natur, wird das Übel schon ein Bedarf. Es ist die kleinste Zahl von Vibrationen des Gutes. Im Leben sind die schlechten, die bösen Menschen ein Kanal, durch den der Schmutz abfliesst. In der Schrift ist es gesagt, dass es unreine und reine Gefässe gibt. Die unreinen Gefässe, das sind die bösen Menschen und die reinen - die guten. Wenn sie den Dienst begreifen, den sie auszuüben haben, beginnen die bösen Menschen leiden und richten sich auf allmählich und ändern ihr Leben. Wenn sie noch keine Kraft haben, sich aufzurichten, sind sie mit den guten Menschen unzufrieden und sagen, dass sie durch ihr Verschulden leiden. Das ist die Ursache, dass die bösen Menschen den guten schlecht gesinnt sind. Wissend das, mussen Sie die bösen Menschen mit Nachsicht behandeln. Das sind die okkulten Auffassungen vom Übel. Diese Erklärung aber darf das Übel nicht fördern, sondern seinen tiefen Sinn als ein Gesetz in der Natur, wie ein vorübergehender Bedarf betrachten. Bis es Schmutz in der Welt gibt, muss man auch Kanäle geben, durch die dieser Schmutz wegzufliessen. Das Gute und das Übel in der Welt sind zwei Schulen, die völlig verschiedene Programme und Methoden haben. Der Schüler von der ersten Schule darf nicht in die zweite übergehen, weil er den Platz verlieren wird, den ihm die Natur bestimmt hat. Bis er in der ersten Schule ist, d.h. in der Schule der Weissen Brüder, wird er durch sienen Kopf und seine Brust tätig sein, Wenn er in die zweite Schule übergeht, jene der schwarzen Brüder, wird er mit dem Magen, mit der Leber tätig sein, wo er sich unvermeidlich verderben wird. Weil der Mensch entweder im Kopf und in der Lunge, oder im Magen und in der Leber leben kann und dann wird er entweder nach den Gesetzen der Weissen Bruderschaft oder nach den Gesetzen der schwarzen Brüderschaft tätig sein.

Diese zwei Gesetze zeigen sich überall im Leben. Wenn jemand den einen Finger hebt -den Zeigefinger, will er damit zeigen, dass er der Weissen Brüderschaft dient. Der Zeigefinger ist die "Fahne" der Weissen Brüderschaft. Wenn jemand die zwei Finger der Hand hebt, den Zeigefinger und den Mittelfinger, das bedeutet: Ich diene der beiden Brüderschaften, oder ich segne im Namen der beiden Brüderschaften, d.h. wenn es notwendig ist, sage ich die Wahrheit, wenn es nicht notwendig ist, verberge ich sie. Die zwei Finger sind Zeichen vom Widerspruch. Das ist eine doppelte Moral: wenn es sich um den Gott handelt, benutze ich die erste Moral, wenn es sich um das Übel handelt, benutze ich die beiden Morale. Im ersten Fall werde ich mit dem Kopf und der Brust tätig sein und im zweiten - mit dem Magen und der Leber. Es ist von Ihnen abhängig, welche Rechte der Mensch geniessen wird - die Rechte der Weissen oder die Rechte der schwarzen Brüderschaft. Wenn Sie die zwei Finger heben und sie anblicken, dass zeigt, dass Ihr Unterbewusstsein Sie aufmerksam macht, Sie aufmerksam bei Ihren Handlungen zu werden, welche von den zwei Methoden zu wählen. Bei der Wahl der ersten Methode werden Sie allmählich lernen, richtig zu denken. Sie werden verstehen, dass das Übel nicht irgendwelche Strafe ist, nicht etwas überschüssig, unnötig, was Sie reformieren könnten.

Es wird eins von Ihnen verlangt: Sie aufmerksam zu sein, das Gleichgewicht, welches zwischen dem Guten und dem Übel besteht, nicht zu verletzen, das Verhältnis, die Proportion zwischen dem Übel und dem Guten wurde von der Natur selbst bestimmt: Auf 100 gute Menschen entfallen 10 schlechte und umgekehrt: auf 100 schlechte - 10 gute. Das ist das erste Verhältnis, welches auch das beste ist. Es gibt noch einige Verhältbnisse - auf 100 gute Menschen entfallen 50 schleche und umgekehrt- auf 100 schlechte - 50 gute. Das dritte Verhältnis: auf 100 gute - 75 schlechte oder auf 100 schlechte - 75 gute. Wenn in einer Epoche von 100 Jahren die erste Situation entsteht, auf 100 gute Menschen 10 schlechte zu entfallen, wird man in der Welt ein günstiger Anstrum in allen Bereichen beobachten. Wenn es so geschieht, dass es auf 100 schlechte 10 gute entfallen, entsteht in der Welt ein Zurückgehen. Z.B., um in der Welt eine geistige, religiöse Welle zu entstehn werden nach diesem Verhältnis im ersten Falle auf jede 100 Personen 10 nicht religiöse entfallen. Im zweiten Fall: umgekehrt, auf jede 100 nicht religiöse - 10 religiöse, geistige, gute Menschen, Auf keinen Fall kann die Zahl der guten Menschen 10 % unterschreiten. Und es kommt nie Zeit, die guten Menschen auf der Welt zu verschwinden. Die Eins oder die Zehn sind gleichbedeutende Zahlen. Die Eins, das ist die Kraft der guten Menschen. Also, wissen Sie, dass die positiven und die negatigen Kräfte, d.h. das Übel und das Gute notwendig für Sie sind, aber Sie mussen sie auf der am meisten vernünftigen Weise bewältigen. Bei dieser Lage mussen Sie sich nich kritisieren, ihre negative Seite suchen, weil Sie sich selbst von ihnen anstecken werden. Wenn ein Schüler einen Fehler macht und sich von seinem Weg abweicht, mussen die anderen aufmerksam sein, zu verfolgen, warum ist dieser Fehler entstanden, weil sie auch derselben Prüfung unterzogen sein könnten. Sie dürfen sich nicht über die Fehler der Menschen äussern, wenn Sie die Wahrheit nicht kennen.

Auf wieviel Weisen kann die Wahrheit gesagt werden? Es gibt eine Weise, die Wahrheit gesagt zu werden. Wenn Sie eine zweite benutzen, dann beinhaltet sie schon die Wahrheit nicht. Z.B.: Sie gehen, eine Familie zu besuchen. Sie verbleiben dort eine oder zwei Stunden aber es beginnt dunkel werden. Der Gastgeber zündet eine Kerze, um es Licht zu geben, um Sie im Hellen sprechen zu können. Nach einer Stunde löscht er die Kerze. "Warum haben Sie die Kerze gelöscht?" "Herr, ich bin ein armer Mensch, ich kriege 15 Lewa täglich. Die Kerze kostet 5. Wenn ich sie lange Zeit brennen lasse, wird sie bald weg und ich verfüge über kein Mittel, eine zweite zu kaufen" - Da spricht dieser Mensch die Wahrheit.

Sie besuchen eine andere arme Familie, wo der Gastgeber auch die Kerze löscht. "Warum haben Sie die Kerze gelöscht?" "Wie Sie sehen, wir haben im Zimmer ein Fenster, situiert nach die Strasse. Wer auf die Strasse neben dem Fenster geht, blickt ins Zimmer an". Dieser Mensch sagt die Wahrheit nicht. Das Fenster dient ihm als Vorwand, die Kerze zu löschen. Tatsächtlich ist die Armut die Ursache, die Kerze gelöscht zu werden. Und Sie, die Schüler, wenn Sie gefragt werden, antworten auf die erste oder auf die zweite Weise. Manche von Ihnen sagen "Ich habe die Kerze gelöscht, da ich über kein Geldmittel verfüge, eine neue zu kaufen. Und die anderen sagen: " Ich habe die Kerze gelöscht, weil die Menschen von äussen kucken, was im Zimmer gemacht wird". Oder mit anderen Worten gesagt: Wenn jemand von den Schülern einen Fehler macht, ist er bereit die Wahrheit zu sagen, wie sie tatsächtlich ist. Er sagt: "Ich habe das Verbrechung begangen, ich bin schuldig, da ich nicht genug moralische Kräfte habe, die Prüfung durchzustehen," Der Schüler, den wir an den zweiten Gastgeber angleichen, sagt: "Es ist wirklich, dass ich einen Fehler zugelassen habe, aber schuldig daran ist mein Kammerad, der mich hereingefallen gelassen hat. " Und ich frage: Welcher ist dieser Schüler, der nach der Pfeife seinen Kammeraden tanzt? Der Schüler hat nur die Ideen seines Lehrers nachzufolgen.

Um Sie Ihren Lehrer zu kennen, beschreibe ich Ihnen die charakteristischen Züge des Lehrers von der Weissen Brüderschaft und des Lehrers von der schwarzen Brüderschaft. Womit unterscheidet sich der gute von dem schlechten Lehrer? Der Lehrer der schwarzen Brüderschaft kennt die Wahrheit nicht, infolge dessen widmet er grosse Aufmerksamkeit des Aussehens, er bekleidet die schönsten modernen Kleider, er trägt teueren Schmuck - Ringe mit verschiedenenn Diamanten und Brillianten. Er sagt seinen Schülern: "Sie mussen wissen, dass Sie nur bei mir die Wahrheit erkennen werden" Der Lehrer von der Weissen Brüderschaft bekleidet sich bescheiden, aber immer sauber, ordentlich, ohne jeglichen Schmuck und Ringen. Seinen Schülern sagt er:" Von mir erwarten Sie nicht viel zu viel!" D.h., um nicht in Irrtum zu geraten, muss der Schüler seine Lehre nicht vom Äussern, sondern vom Innern kennen. Wenn der Schüler von der Schule der Weissen Brüderschaft zu seinen Lehrer geht und sagt, dass irgendwelcher Lehrer grossen Fortschritt hat, viel weisst, wird sein Lehrer jenen Lehrer nicht schlechtmachen, sondern sagen: " Ja, dieser Lehrer weisst viel mehr als ich. Er ist fähig, solche Sachen zu machen, die ich fürchte zu machen, die ich mir nicht erlaube zu machen. In dieser Hinsicht ist er höher gestellt als ich. "Wenn es so ist, gehe ich zu ihm"."Gehe, sowieso wirst Du etwas lernen" Er beschränkt seinen Schüler nicht, er gibt ihm die volel Freiheit. Und wenn der Schüler zum neuen Lehrer geht, wechselt er seinen Platz sofort - vom Kopf geht er hinunter in den Magen, in die Därme, beim Schmutz, und danach auch in die Leber. Und wenn er in diesen dunklen Fabriken sinkt, beginnt er seinen ersten Lehrer verstehen und sagt: "Ich will nicht mehr hier bleiben. Ich will so schnell wie möglich von diesem Gefängniss ausgehen"

Der Lehrer von der Weissen Bruderschaft trägt keine Ringe und Schmuck, er bekleidet sich bescheiden, weil er will, den Schüler selbst lassen, die innere Erhabenheit zu entdecken. Mit dem Bewusstsein für seine inere Armut und Trockenheit, sagt der Lehrer von der schwarzen Brüderschaft: Ich werde mich reich, prächtig, mit Schmuck kleiden, um meinen Schülern zu zeigen, über welches Reichtum ich verfüge.

Es sind äussere Lagen.Wer sich äusserlich reich zeigt, ist er inenrlich arm. Wer äusserlich arm aussieht, ist innerlich reich.

Behüten Sie sich von äusserlichem Irrtum und wissen Sie, dass dort, wo viel versprochen wird, wenig gegeben wird und wo wenig versprochen wird, reich gegeben wird.

Bei der ersten Lage finden Sie Wesen der verschiedenen Kategorien der Entwicklung, in geistiger und seelischen Hinsicht und wenn Sie entscheiden, sie zu kritisieren, verbinden Sie sich mit ihren Einflüssen. Das heisst, mit dem Übel zu kämpfen. Das Übel wird weder untergeordnet, nocht beschränkt. Als Okkultist hatte Apostel Pavel gesagt: "Besiegen Sie das Übel durch das Gute!" Also, das Gute kann nur teilweise das Übel beschränken, um diese zwei Kräfte balanciert zu werden.

Ausser diesen zwei Kategorien von Lehrern gibt es auch eine dritte Kategorie von Lehrern, die die Methoden der beiden Brüderschaften benutzen, aber die zu keiner von ihnen gehören. Viele von den Lehrern der schwarzen Brüderschaft haben die Schule der Weissen Bruderschaft beendet, sie wissen alle ihren Methoden und benutzen sie für die schwarze Brüderschaft. Nachdem sie die Schule der Weissen Brüderschaft beendet haben, haben manche von den Lehrern dieser Schule auch in der Schule der schwarzen Brüderschaft gelernt, da sie die Methoden der einen und der anderen Brüderschaft kennen. Entsprechend dem Fall benutzen sie die einen oder die anderen Methoden. Sie erlauben sich das, weil sie einer höheren Hierarchie als die anderen gehören. Die Leherer der Weissen Brüderschaft benutzen die Methoden ihrer Schule. Die Lehrer der schwarzen Brüderschaft, die die Methoden der beiden Schulen kennen, benutzen oft die Methoden der Weissen Brüderschaft zu Nutzen ihrer Schule. Sie mussen diese Sachen wissen, weil Sie beim Erlernen des Okkultismus grosse Schweirigkeiten und Widerspüche treffen könnten. Als Schüler einer okkulten Schule mussen Sie ihre Kräfte kennen, weil jetzt, bei Ihrer heutigen Entwicklung, bei Ihren heutigen Kenntnisen, bei Ihrer heutigen moralischen Stabilität ist es unmöglich, Sie mit manchen Kräften der Natur zu handeln. Warum? Weil Sie ihren inneren Druck nicht aushalten werden.

Jetzt spreche ich Ihnen darüber, um Sie erlernen zu unterscheiden, wer die Wahrheit spricht und wen nicht. Der Lehrer der Weissen Brüderschaft, der Lehrer der Wahrheit trägt in sich drei Sachen: Freiheit für die Seele, Licht fur den Verstand und Reinheit für das Herz und der Lehrer der schwarzen Brüderschaft trägt in sich Joch für die Seele, Finsternis für den Verstand und Unreinheit und Verdeben für das Herz. Das sind die charakteristischen Züge der Weissen und der schwarzen Schule, die jeder verspürt hat.

Wenn sie in der schwarzen Schule geraten, werden sie Ihnen dort sofort eine Reihe von Regeln und Gesetzen vorschreiben, denen Sie unbedingt gehorchen mussen. Und wenn sie beginnen, ihnen gehorchen, werden Sie bemerken, dass sie unter Joch fallen, in Borniertheit. So muss viel Zeit vergehen, bis Sie befreit werden. Es ist schwierig, aus den

Eisenringen des Jochs.auszugehen. Wer kann Sie befreien? Die Wahrheit.

Wer wird Licht für Ihren Verstand bringen? - die Weisheit. Wer wird Ihr Herz rein machen? - die Liebe.

Was ist Liebe? Die Liebe ist die am meines gefährderliche Kraft auf der Welt. Dort, wo sie tritt, nimmt sie alles: den Reichen öffnet sie den Geldbeutel und macht ihn leer, den Landwirten macht sie die vollen Scheunen leer, dem Herr nimmt sie die Diener. Wie macht sie das? Wenn sie die Halfter vom Hals der Diener wegnimmt. Erst scheint es, dass das die Beziehung zwischen dem Herrn und dem Diener gebrochen wird, aber danach ohne Zügel, frei, freiwillig geht der Diener seinem Herrn zu helfen. Bei dieser Lage mussen Sie entweder die Liebe annehmen, oder auf sie zu verzichten, wenn Sie denken, dass sie vorzeitig gekommen ist. Nein, Sie alle mussen ihre Türe breit für die Lebe öffnen. Die Reichen ihre Geldbeutel leeren, die Landwirte -ihre Speicher, die Herren mussen ihren Diener die Freiheit schenken. Und der Staat, die Regierung, was mussen sie der Liebe schenken? Eine der ersten Regierungsarten, das war der Monarchismus, die Rückschnittlichkeit, d.h. Einschränkung. Ich erwähne diese Verwaltung nur als Symbol, nur zur Erklärung. Diese Erklärungen nenne ich Erklärungen der ersten Stufe. Das bedeutet das Betrachten des Symbols, so wie es sich auf das Volk widerspiegelt. Dann nehmen wir ein anderes Symbol - im übertragenen Sinne, also die Erklärung des Symbols in der zweiten Stufe. Ein solches Symbol ist das Verlöschen der Kerze. In diesem Falle bedeutet die Kerze das Leben. Also, jedes Symbol muss erstens in seiner am meisten näheren und bekannten Form betrachtet werden, so wie es die Menschen benutzen, und danach in seinem übertragenen Sinn.

Ich möchte, dass es in diesem Jahr zwischen Ihnen eine richtige, vernünftige Harmonie entsteht, aber freiwillig, und nicht mit Müh und Not. Das beudeutet nicht, dass Sie jeden ertragen mussen, aber wenn Sie dieses Gesetz verstehen, dann wenigstens kritisieren Sie sich nicht. Es handelt sich nicht, darum, Sie blind für das Übel zu sein, sondern zu wissen, das es notwendig in der Welt ist. Wenn Sie es verspüren, können Sie sich enfernen. Einmal nowendig, hat das Übel das Recht auf Dabeisein. Wenn es nicht notwendig wäre, hätte es nicht bestehen. Sie sitzen irgendwo verzückt und plötztlich kommt in Ihrem Kopf ein schlechter Gedanke. Warum ist dieser schlechter Gedanke gekommen? Um er sie aus der Verzückung zu bringen? Sie mussen wach und aufmerksam sein und sich nicht vergessen.

Also, das Gute und das Übel, die negativen und die positiven Kräfte in der Natur sind notwendig, wie die Ebbe und die Flut im Meer notwendig sind. Z.B.: Sie sitzen auf einem Fels und denken an die Gottesliebe nach, ohne zu wissen, dass die Bedingungen, unter denen sie sind, sich dieser Liebe nicht unterordnen. Neben Ihnen geht ein Kind mit einem Stein in der Hand, es wirft den Stein an Ihren Kopf und spaltet Ihnen den Kopf Es ist ein Ansturm des Übels, der Ihnen gegenüber gerichtet wurde. Sie springen sofort von Ihrem Platz und laufen nach dem Kind. Auf diese Weise retten Sie sich. So wie Sie am Fels serbstvergessen sassen, hätten Sie in die Schlacht gefallen und damit hätte Ihr Leben vergangen sein. Das Kind hat Sie unbewusst aus dieser Lage gebracht. Hinter ihn sind vernünftige Wesen, die es gelassen haben, den Stein an Sie zu werfen. Und dann sagen Sie: "Komm, Übel, weil es ohne Dich nocht schlimmer ist".

Also, wenn jemand Ihnen den Kopf spaltet und damit Ihnen Trauer antut, wissen Sie, dass die vernünftigen Wesen das durch das Kind gemacht haben, womit sie ihnen sagen wollen, dass sie nicht auf dieser Welt sind, um sich selig zu fühlen. Es ist nicht eine Welt der Seligkeit. Deswegen, bis Sie auf dem Erde sind, dürfen Sie nicht verzückt bleiben. Wenn Sie sich in den Himmel heben, können Sie verzückt sein, Sie können singen und springen soviel Sie wollen. Ausser den Anstürmen des Übels, gibt es in der Natur auch Anstürme des Guten. Sie sitzen wieder am Fels, aber jetzt verzweifelt, entmutigt - Sie sind bereit, sich umzubringen. Dasselbe Kind gehet vorbei, wirft einen Stein und spaltet Ihnen den Kopf. Sie lassen die Pistolle aus ihrer Hand fallen, fassen sich an den Kopf und vergessen Ihre Entscheidung sich umzubringen. In diesem Moment kommen Menschen, um Ihnen zu helfen, sie verbinden Ihnen den Kopf, sie sagen Ihnen einige ermutigende Worte. Sie werden ruhig,

Sie beginnen richtig denken und sagen: Ich bedanke mich bei dem Kind, welhes mir den Kopf gespaltet hat.

Wenn das nicht geschehen hätte, hätte ich mein Leben verloren.

Es gibt viele solchen Fälle im Leben, für die guten und auch für die schlimmen Menschen. Für die Guten - um ihnen das Gute gezeigt zu werden und für die Schlimmen - um sie vom Übel frei zu werden. Wenn in Ihrem Vernunft ein schlechter Gedanke entsteht, ist sein Zweck, Ihnen zu erinnern, dass die Welt, wo Sie leben noch nicht das Gottesreich ist, deshalb mussen Sie wach sein. Wenn in Ihrem Kopf ein guter Gedanke kommt, ist sein Zweck, er Ihnen einen Rat zu geben, welches Gute Sie zu machen. Das sind Überlegungen, die Sie berücksichtigen mussen, als okkulte Schüler. Auf dieser Weise werden Sie vergleichen können, bis wieviel die angengebenen Regel glaubwürdig sind.

Unter "Übel" und "Gute", unter negative und positive Kräfte verstehe ich jene, die in zwei entgegengesetzten Richtungen arbeiten - das Übel arbeitet in den Würzeln, das Gute - in den Blüten. Aber sowohl das Übel, als auch das Gute sind notwendig für die Entwicklung des Lebens im Allgemeinen. Ihre Stellung ist strengt verteilt. Einen Tag, wenn Sie Ihre Evolution beenden werden werden die Grossen Brüder, die die zwei Schulen führen, und auch die ganze Menschheit, eine andere Weise für Leben anordnen, ganz anders als die heutige. Unter den gegenwärtigen Lebensbedingungen lebt die Pflanze als Pflanze,mit dem Kopf, im Boden gesteckt, das Tier - als Tier, der Mensch - als Mensch. Egal welche Anstrengungen der Mensch macht, kann er nicht wie ein Engel leben. In der Zukunft wird der Mensch durch die günstigen Bedingungen der Engel übergehen, er wird wie ein Engel leben, aber heute ist das noch unmöglich.

Sie alle streben sich nach den bestimmten Gipfel, aber Sie mussen wissen, dass der Weg zu diesem Gipfel nur ein ist. Der Lehrer, der Sie leitet, steht auf dem Gipfel selbst und sagt: Dieser Weg ist der einzige, aber es gibt Umwege, nach unten und zur Seite. Egal auf welchen Umweg Sie gehen, letztendlich werden Sie sehen, dass der Weg nur ein ist, dass der Gipfel nur ein ist. Wenn Sie die Evolution beenden, d.h. wenn Sie den Gipfel erreichen, treffen Sie ihren Lehrer, der Ihnen ein weites Feld zeigen und sagen wird: Jetz können Sie gehen, wo Sie wollen, Sie sind frei. Bis Sie den Gipfel erreichen, werden Sie nur auf einen Weg gehen, der Weg zu Ihrem Lehrer. Wenn Sie zu Ihm erreichen, werden sich viele Wege öffnen und sie werden Ihre Wahl frei mdchen können. Bis Sie auf dem Erde sind, gibt es keine Freiheit. Die Freiheit ist oben, auf dem hohen Gipfel. Das Gewinnen der Freiheit bedeutet das Beenden einer Evolution und das Treten in eine andere, ganz neu.

Bei Ihren heutigen Lage mussen Sie sich vor Irrtümer schützen, Sie mussen nicht denken, dass es auch einen anderen Weg, ausser dem angegebenen gibt, dass es leichte Methoden für Arbeit gibt. Der Weg ist ein, die Methoden sind mehr, aber Sie mussen wissen, dass es keine leichten Methoden auf der Welt gibt. Denken Sie nicht, dass wenn Sie jung sind, über Kraft verfügen, die Welt in Ordnung zu bringen. Bis sie noch Schüler sind, denken die Jungen, dass sie ein Buch schreiben werden, womit sie die Welt in Ordnung bringen werden oder dass sie irgendwelchen Vortrag halten werden, der einen Umschwung in den Verstanden der Menschen hervorrufen wird. So denken viele von den Propheten und den Lehrern, aber die Grossen Lehrer, die das ganze Weltall leiten wissen, dass sich alles nach einem ganz neuen Plan erledigt wird. Wann? - Nach Beendigen des Jahrhunderts. Jetzt werden die Sachen auf die alte Art und Weise verlaufen.

Und wissend das, werden Sie nicht kritisieren, Sie werden sich nicht mit ihren negativen Charakterzügen beschäftigen. Das verlangt die okkulte Wissenschaft. Wenn Sie sich auf einen Ihren negativen Charakterzug stossen, ersetzen Sie sie sofort durch einen guten. Tuen Sie dasselbe mit Ihren Freunden und Brüdern. Verweilen Sie beim Guten in sich selbst und beim Guten Ihrer Nächsten. Versuchen Sie wie es möglich ist Sie weniger an Ihre Nachteile zu denken. Sie machten genau umgekehrt - als ob Sie sich bewusst das Ziel gesetzt haben, sich mit Ihren Nachteilen zu beschäftigen -

Und was geschieht dann. - Ohne es zu wollen, geraten Sie in der schwarzen Brüderschaft. Es geschieht auch das Umgekehrte - wenn sich ein Schüler von der schwarzen Brüderschaft mit seinen positiven Charakterzügen beschäftigt, wird er Schüler der Weissen Brüderschaft. Also, wir empfehlen Ihnen, Sie sich mit Ihren positiven Charakterzügen zu beschäftigen. Betrachten Sie Ihre schlechten Charakterzüge als Reste von der Vergangenheit. Welche sind die schlechten Charakterzüge des Schülers, das interessiert mich nicht. Ich will von ihm die Wahrheit hören. Der Arzt zum Beispiel, fragt den Krangen über seinen Zustand, nicht weil er sich an seinen Magen oder an sein Herz interessiert, sondern weil er wissen will, wo seine Erkrankung liegt.

Wenn ich über Ihr Gebrechen offen spreche, habe ich den Wunsch, Ihnen zu helfen, Sie sich von ihm frei zu machen. Um Sie das zu erreichen, mussen Sie wissen, welche Tugend einem gewissen Gebrechen entspricht. Auf diese Art und Weise werden Sie sich einwirken. Das Gute wird das Übel vertreiben. Ich suche nicht das Übel in Ihnen, um Ihnen Vorwurfe zu machen, sondern Ihnen Methoden zu zeigen, wie Sie das Gute, anstatt das Übel zu pflanzen. Als Schüler einer okkulten Schule mussen Sie vernünftig handeln. Wir werden Ihnen nicht sagen, dass Sie gut, vernünftig sein musssen, aber ich gebe Ihnen Methoden, nach denen Sie gut zu handeln, vernünftig. Der Verstand muss sich mit dem entsprechenden für die Verständigkeit Nahrung ernähren, Sie werden sagen, dass es für den Verstand notwendig ist, Sie Bücher zu lesen.- Wissen Sie, aber, welche Bücher Sie lesen mussen? Wissen Sie, wie Sie lesen mussen? Ich möchte Ihnen empfehlen, Shakespeare, Göthe, Kant zu lesen, oder über das Leben und die Taten der Propheten und der Apostel.

Viele von den Schülern lesen wahllos, alle Bücher, die ihnen in den Händen fallen, und infolge dessen bekommen sie im Kopf ein wahres Durcheinander. Sie verderben ihren Geschmack für das Schöne, für das Erhabene und meinen, dass dieses nicht wert ist, dass jenes nicht wert ist. Sie werden grosse Kritiker, mit der Meinung für sich selbst, dass sie viel wissen. Wenn von der Weissen oder von der Schwarzen Bruderschaft sehen, dass sie viel wissen, laden sie Sie in ihren Dienst ein. Sie brauchen wissende, gelehrte Menschen. Wenn Sie von der Weissen Bruderschaft eingeladen und als Prediger in eine grosse Kirche in Amerika geschickt werden, werden sie sich von dort in zehn Jahren äussern, von welchen Predigern Sie sind und welcher der Charakter Ihrer Predigten ist. Wenn Sie die schwarze Bruderschaft einlädt, stellt sie Sie als erster Minister in Bulgarien ein und sagt Ihnen:"Hör jetzt, diese Meneschen werden nicht mit Gutem, nicht mit Moral regiert, sondern mit einer Eisenhand, mit Gefängnis." Und Sie beginnen: Sie verurteilen einen, Sie verurteilen einen anderen, bis Sie sich Feinde schaffen, weil Sie sich eine schwere Karma gesammelt haben. Alle jene, die Sie gespertt haben, werden Ihnen eine Reihe vom Übel antun. Das passiert, wenn man denkt, dass man viel weisst. Wenn ein Mensch viel weisst, werden ihn die beiden Schule in die Arbeit einspannen, zu ihren eigenen Zwecken.

Deswegen wird dem Schüler das positive Kenntniss, die positive Wissenschaft empfohlen. Dem Schüler wird Demut empfohlen In jedem Moment muss der Schüler mit Sicherheit wissen, von wo jeder Gedanke, jedes Gefühl, jede Handlung, jeder Antrieb kommt - von rechts oder von links, Jeder Gedanke kann nur zwei Ergebnisse haben - entweder schlecht oder gut. An seinem Anfang kann ein Gedanke gute Folgen haben, und am Ende -schlechte. Und umgekehrt: Am Anfang kann er schlechte Folgen haben, und am Ende - gute. Dasselbe kann auch für die Gefühle und die Handlungen gesagt werden.

Also, alle Gedanken, die den Vernunft beschränken und ihm die Reinheit entbehren, kommen von links und mussen unbedingt beseitigt werden. Sie haben nichts mit ihnen zu tun. Und alle Gedanken, die Reinheit, Licht und Freiheit bringen, kommen von rechts. Übernehmen Sie diese Gedanken in sich und schaffen Sie ihnen Bedingungen zum Wachstum. Wenn ich von Reinheit spreche, meine ich, so wie die Farben des Spektrums beweglich sind. Wenn Sie ein Glasprisma nehmen und es auf weissen Stoff legen, wird sich der Stoff färben, entsprechend den Farben des Spektrums, aber nur bis das Prisma den Sonnenstrahlen ausgesetzt ist.Wenn die Sonnenstrahlen nicht mehr durch das Prisma durchgehen, wird der Stoff wieder weiss, sauber, so wie er früher war. Auf dieselbe Weise wirkt die Wahrheit. Sie gibt die farbige Nuance, sie schmückt die Sachen, ohne sie zu färben. Bis das Prisma der Wahrheit auf ihrgendwelchen Körper einwirkt, gibt es ihm rote, gelbe, blaue, grüne Nuance oder eine andere Farbe und wenn das Prisma entfernt wird, wird der Körper wieder weis, rein, so wie er ursprunglich war. Sie klagen sich, dass jemand Sie gefärbt hat. Leichte Sache. Es ist genug, das Prisma der Wahrheit von Ihnen beseitigt zu werden, um Sie wieder rein und weiss zu werden. In der Weissen Brüderschaft können sie Sie färben, sie können Sie aber auch weiss, rein machen. In der schwarzen Brüderschaft aber, wenn sie Sie einmal färben, erfolgt danach kein Bleichen. Ihre Färbe können auf keine Weise gebleicht werden. Die schwarzen Menschen sind mit Farben von der schwarzen Bruderschaft gefärbt. Es mussen tausende Jahre vergehen, um sie frei zu werden, um sie rein und sauber von dieser Farbe zu werden. Also, sowohl in der Weissen, als auch in der schwarzen Brüderschaft färben sie die Stoffe, aber der Stoff, gefärbt mir dem Prisma der Weissen Brüderschaft kann sofort weiss werden, während bei der schwarzen Bruderschaft das unmöglich ist.

Die lebende Reinheit ist mit dem Gesetz der Liebe und mit dem Gesetz der Weisheit verbunden. Bis wann Sie diese zwei Gesetze berücksichtigen, sind Sie rein. Wenn Sie die kleinste Abweichung machen, verlieren Sie Ihre Reinheit. Die lebende Reinheit ist nicht eine ständige Eigenschaft des Menschen. Sie ist eine Eigenschaft hauptsächtlich der Liebe. Das bedeutet: wenn die Liebe im Herz anwesend ist, ist der Mensch rein. Die Reinheit ist eine Eigenschaft gleichzeitig des Verstands und des Herzens Das Licht ist eine Eigenschaft nur des Verstands. Wenn das Licht verschwindet, kommt Finsternis im Verstand. Das ist die Diagnose, die den Zustand Ihres Verstands und Ihres Herzens bestimmt; und diese Zustände bestimmen, welcher der Weg ist, auf dem Sie gehen. Ich wünsche Ihnen, Sie diese lebende Reinheit zu besitzen. Wenn sie in Ihrem Vernunft und in Ihrem Herz anwessend ist, sind Sie froh und glücklich. Der Mensch kommt auf die Welt nicht rein, später wird er rein. Das Licht wird sofort hervorgebracht. Es wird lange Zeit vorbereitet, es zeigt sich sofort, es verschwindet auch sofort. Also, die lebende Reinheit ist eine Eigenschaft der vernünftigen Liebe. Wer diese Reinheit haben will, muss unbedingt mit der Liebe verbunden sein. Die Liebe schliesst die Unreinheit, das Leiden, den Neid, den Hass aus. Sie schliesst alle negativen Äusserungen des Lebens aus. Dort, wo es keine Liebe gibt, dort sind alle negativen Eingeschaften anwesend. Dort, wo die Liebe eintritt, dort gibt es Freude, Lust, Entwicklung, Freiheit. Wenn jemand sagt, dass er aus Liebe leidet, versteht er das Gesetz der Liebe nicht. Wir bestreiten diese Behauptung absolut. Aus Liebe kann man nicht leiden. Der Mensch leidet nur, wenn er die Liebe verliert. Das ist eine andere Frage. Bis die Liebe im Mensch ist, und ihn "beleuchtet", ist er froh und glücklich. Wenn die Liebe ihn verlässt, beginnt er leiden. Warum? -Niemand "beleuchtet" ihn. Also, das Leiden, die Trauer zeigen, dass Sie ihre Liebe verloren haben, dass Ihre Kerze gelöscht wurde und der Gegenstand, d.h. das Objekt Deiner Liebe sich von Dir entfernt hat. Das widerspricht ein bisschen Ihren Auffassungen für die Liebe, aber Sie mussen es als eine neue Lage annehmen. Für die Zukunft, wenn Sie neue literarische Werke schreiben, werden Sie eine neue Sprache benutzen. Jetzt schreiben Sie " Dieser Mensch weint für seine verlorene Liebe" und dann werden Sie schreiben: "Dieser Mensch weint für seine gelöschte Kerze " oder "Irgendwer trauert über die gelöschte Liebe, über die gelöschte Wahrheit". Sie sagen, dass der Mensch zerstreut wird, wenn er liebt. Tatsächtlich wird der Mensch zersteut nicht wann er liebt, sondern wann er fürchtet, die Liebe zu verlieren, oder nachdem er sie verliert. Er ähnelt einem Mensch, der sein Geld verloren hat. Die Liebe erweckt im Mensch die am meisten erhabenen Gefühle und Gedanken. Wenn der Mensch weich, ängstlich, unsichert ist und wenn es ihm der Verstand nicht reicht, lebt er ausser den Grenzen der Liebe. Wer intelligent und fähig sein will, muss sich mit der Liebe verbinden und mit ihr leben beginnen. Ich spreche nicht über das, was die Menschen "Lebe" nennen. Das sind Gefühle, Leidenschaft, die den Mensch unglücklich machen. Der Schüler hat mit der üblichen, mit der menschlichen Liebe zu tun, und der Lehrer- mit der erhabenen. Wenn der Lehrer spricht, benutzt er jedes ein Wort auf seinen Platz. Er weisst, warum er ein Wort genutzt hat, er weiss, wass für einen Effekt es hervorbringen wird. Wenn der Schüler spricht, weisst er nicht warum er ein oder ein anderes Wort benutzt hat.

Die Liebe des Lehrers ist geprüft, man darf sie nicht prüfen. Die Liebe des Schülers ist nicht geprüft und muss geprüft werden. Die Kenntnisse des Lehrers sind geprüft und es ist nicht notwendig, sie geprüft zu werden. Die Kenntnisse des Schülers sind nicht geprüft und sie mussen geprüft werden.

Die Reinheit des Lehrers ist geprüft. Er hatte diese Prüfung bestanden. Die Reinheit des Schülers ist nicht geprüft, sie muss geprüft werden. Also, die Liebe, das Kenntnis, die Reinheit, die Barmherzigkeit des Schülers mussen einer Prüfung untergezogen werden. Das ist notwendig, es ist in der Ordnung der Dinge. Denken Sie nicht, dass Sie auf einen anderen Weg gehen könnten. Auf diesem Weg sind Ihre Lehrer gegangen, auf diesem Weg gehen Sie auch. Und wenn Sie kritisieren, verspäten Sie ihre Evolution. Unendliche Liebe! Ständige Weisheit! Ständige Wahrheit!

Schreiben Sie diese drei Gedanken und arbeiten Sie darüber im ganzen Jahr.

Überlegung:

Ohne Angst in die unendliche Liebe!

Vortrag vom Lehrer Petar Danov, gehalten am 04.Oktober 1922 in Sofia

 

Home English Russian French Bulgarian Polish Deutsch Slovak Spanish Italian Greek Esperanto

About    Search History    Top 100    Search Help